Kien


Kien
Kienm
\
1.reinerKien=a)etwVorzugliches.Verstehtsichentwedernach»⇨Kien5«odergehtzurückaufdenNameneinesBranntweins.1850ff.Berlin.–b)Lug,Trug,Schwindel.IronisierungdesVorhergehenden.1870ff,Berlin.
\
2.aufdenKienachten=seinenVorteilzuwahrensuchen;behutsamvorgehen;umkeineErfolgsaussichtzuverderben.⇨Kien5.1800ff.Berlin.
\
3.etwaufdemKienhaben=eineSachescharfbeobachten,bisdiegünstigeGelegenheitkommt,siezuerwerbenoderzuentwenden.⇨Kien5.Seitdem19.Jh.
\
4.jnaufdemKienhaben=aufeinegünstigeGelegenheitwarten,umsichanjmzurächen.Seitdem19.Jh.
\
5.aufdemKiensein=GlückinseinenUnternehmungenhaben;sorgsam,listigaufseinenVorteilbedachtsein;eingroßerKönnersein.Gehtzurückauffranz»lequine=Glückstreffer(inderLotterie);unvermuteterGlücksfall«.InBerlinaufgekommenzurZeitderfranzösischenBesetzung(1806-1808).
\
6.nichtaufdemKiensein=mißgestimmtsein.
————
1900ff.

Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. 2013.